Wie kommen Eltern darauf, sich die Freiheit heraus zu nehmen, ihre Tochter zur Schau zu stellen? Ein Mädchen, das nicht sprechen kann, dessen Gedanken wir nicht kennen, das zwar jedes Bild haben und anschauen möchte, dessen Urteilsvermögen jedoch nie in den Stand der Volljährigkeit kommen wird?
 Mit dieser Veröffentlichung über unsere Tochter möchten wir Berührungsängsten begegnen, die wir immer wieder feststellen. Diese Seiten sind entstanden, weil Behinderte keine Lobby haben, weil sie - wie in Leas Fall - ein Sprachrohr brauchen und weil Lea ein ganz normales Kind ist, das ein Bild von sich hat. Vielleicht treffen wir dieses mit ihrer Hilfe.
Lydia und Ralf Schäfer

Für scriptfreie Darstellung (nur Texte und Fotos) klicken Sie bitte auf das Bild, bevor Sie weiterlesen.
Vorwort
Diese Seite wurde ausgezeichnet mit dem Preis der

Netd@ys Deutschland 2002
beim Wettbewerb "Image - Dein Bild im Netz"
des Europäischen Zentrums für Medienkompetenz, Marl